Suchfunktion

Projekt ZAP (Zukunft in Arbeit mit Perspektive)

BASIC

 


 

 

Ein Projekt der inab des Berufsfortbildungswerkes (bfw) und der Justizvollzugsanstalt Ravensburg, gefördert durch das Sozialministerium Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

"Resozialisierung gestalten......"  

Maßnahmen zur beruflichen Integration schaffen nicht nur Perspektiven für den Einzelnen - auch die Gesellschaft insgesamt profitiert, wenn ehemalige Strafgefangene erfolgreich integriert werden, eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle bekommen und so ihren Platz in der Gesellschaft finden. Aktuell engagiert sich das bfw in der JVA Ravensburg für die berufliche Integration der überwiegend jungen männlichen Strafgefangenen.


Das übergeordnete Ziel von ZAP besteht darin, die Integration der  Strafgefangenen in den Arbeitsmarkt zu fördern. Dadurch soll auch einem Rückfall in strafrechtlich auffallendes Verhalten vorgebeugt werden.

 

Für dieses Projektziel werden unterschiedliche Maßnahmen durchgeführt:

  • Erhebung der Erfordernisse, der Bedürfnisse und auch der Möglichkeiten des einzelnen Gefangenen
  • Individueller Förderplan
  • Soziale Gruppenarbeit zur Arbeitsmarktvorbereitung
  • Qualifizierungsbausteine, die sich an aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarktes orientieren
  • Vernetzung nach außen herstellen
  • Nachbetreuung
  • In enger Zusammenarbeit mit den Fachdiensten der JVA Ravensburg wurde ein professionelles Übergangsmanagement aufgebaut, in dem kompetente Partner und Arbeitsmarktakteure mitwirken und eingebunden sind. Der Entlassene kann auf ein aufgebautes Netzwerk zurückgreifen und hat auch in den ersten Monaten der Freiheit den Projektmitarbeiter als „neutralen“ Ansprechpartner.


     

    ZAP

    Übergangsmanagement

    Hinzistobel 34

    88212 Ravensburg

    Tel.: 0751-373-0

Fußleiste